Zeit für Strümpfe, Strumpfhosen oder Stay ups

Wer die Wahl hat, hat die Qual?!

Die eisige Saison erhält nun Einzug und als Kleiderliebhaberin muss ich nun wohl oder übel etwas Wärmendes an meine Beine ziehen. Doch was ist die beste Wahl? Was ist bequem und schick zugleich?

Die meisten Frauen werden im Winter wohl auf die gute, altbewährte Strumpfhose zurückgreifen. Wobei ich mich immer frage:

Was ist an Strumpfhosen eigentlich so toll?

Klar, ein Pluspunkt ist der wärmende Aspekt. Je nach DEN Zahl hält eine Strumpfhose die Beine und den Unterleib wunderbar warm, wenn Frau in der kalten Jahreszeit nicht auf Kleider und Röcke verzichten will. Nur wirklich hartgesottene Kleiderfans können auf ein wärmendes Beinkleid im Winter verzichten. Wer mich kennt, weiß, dass ich ab und an zu diesen waghalsigen Frauen gehöre. Denn ich muss euch beichten, ich gehe lieber nacktbeinig durch die Welt, als Strumpfhosen anzuziehen.

Für mich haben sie weder etwas Bequemes noch Schickes. Sie engen am Bauch ein, so dass meist unschöne Röllchen oberhalb des Bunds entstehen. Sogar den schlankesten Frauen sieht man an, wenn sie Strumpfhosen tragen, da sich diese Partie unschön in der Bauchregion abzeichnet.

Hinzukommt, dass sie permanent rutschen. Das Hochzuppeln in der Öffentlichkeit ist natürlich für jede Lady ein absolutes No-Go. Machen wir es aber nicht, so ist der Schritt der Strumpfhose bald in unseren Kniekehlen. Für mich eines der unangenehmsten Gefühle überhaupt.

Sicherlich gibt es bereits Versuche diese Probleme zu lösen. Mittlerweile werden Strumpfhosen mit extra breitem Bund gefertigt. Aber ganz verhindern sie ein Einschneiden oder Rutschen nicht. Auch ist es ratsam eine Strumpfhose großzügig zu kaufen. Denn ist sie zu klein oder eng, rutscht sie, schneidet fies ein und zu alledem geht sie auch schneller kaputt.

Welche Alternativen gibt es denn sonst?

Fragt ihr mich um meine persönliche Meinung, so muss ich euch eine klare Antwort geben:
Das einzig Wahre in meinen Augen sind Stay ups!!! Ich liebe sie und habe sie in allen möglichen Designs. Sie bleiben bei guter Qualität dort, wo sie sein sollen, schneiden am Bauch nicht ein und haben keinen unnötigen Firlefanz, der irgendwie stören oder reiben könnte. Sind leicht anzuziehen und sehen einfach verdammt sexy aus – auch ohne Kleidchen oder Röckchen darüber. Das kann man von Strumpfhosen nicht wirklich sagen, finde ich.

Doch was sind Stay ups überhaupt?

Stay ups, oder auch Hold ups genannt, sind halterlose Feinstrümpfe, die mit Hilfe einer Silikon-beschichteten Gummierung am Oberschenkelband halten. Sie benötigen keinerlei Bänder, Strapsgürtel oder andere Befestigung. Stay ups werden zumeist aus Nylon gefertigt und das abschließende, elastische Oberschenkelband ist aus verschieden designter Spitze. Es gibt sie ebenfalls wie Straps Strümpfe oder Strumpfhosen in verschiedener DEN Zahl und in den schönsten Dessins und Motiven.

Was muss ich beim Tragen beachten?

Solltet ihr erwägen Stay ups zu tragen, verwendet niemals zuvor Bodylotion, Cremes oder Öle. Die  Silikonbänder sind so konzipiert, dass sie besonders fest an der Haut haften. Die gewünschte Reibung und Oberflächenspannung wird mit Cremes oder ähnlichem verringert. Eure Stay ups werden dann schlecht oder gar nicht halten.

Ein weiterer Tipp ist, achtet beim Kauf auf Qualität und investiert lieber ein paar Euros mehr. Kauft ihr nämlich preiswerte Exemplare, so kauft ihr eh ganz schnell neue. Sie werden nicht nur schneller reißen, sondern auch einfach nicht oben am Schenkel halten. Ich habe es selbst einmal mit Strümpfen aus der Drogerie probiert. Letztendlich musste ich dann im tiefsten Winter unbestrumpft nach Hause gehen, da sie einfach permanent runterrutschten. Da zog ich sie doch lieber aus, als ständig an mir rumzuziehen.

Ratsam ist es auch, zu schauen, wie viele Silikonbänder innen befestigt sind und wie breit der Bund ist. Ganz klar, je breiter, sprich mehr Silikon, desto besseren Halt haben die Strümpfe.

Schaut auch, welche Größe für euch passend ist. Frauen mit kräftigen Schenkeln sollten sie keinesfalls zu eng oder klein wählen. Andersherum sollten Frauen mit sehr dünnen Beinen auch schauen, dass das abschließende Band nicht zu locker sitzt. Habt ihr dann das richtige und passende Exemplar gefunden, steht dem Tragekomfort nichts entgegen. Ihr werdet kaum spüren, dass ihr sie anhabt.

Auf meiner ständigen Suche nach neuen, heißen Stay-up-Designs in verschiedensten Geschäften ist mir eines jedoch aufgefallen:

Obwohl Stay ups die bequemste und schönste Alternative zu Strumpfhosen sind, hängen die Geschäfte voll mit Feinstrümpfen, die eine Halterung benötigen – den so genannten Strapsgürtel.

Stay ups versus Strapsstrümpfe

Ein Phänomen, was ich mir nicht erklären kann. Sind Strümpfe, die einen Straps benötigen beliebter als halterlose Stay ups? Scheinbar ja, denn sonst würde es ja kein größeres Angebot in den Läden geben. Aber dann muss  ich mich auch fragen, wer kauft die und warum? Nicht nur, dass Frau einen extra Taillengürtel dafür anziehen muss, was nebenbei völlig unpraktisch im Alltag und bei viel Bewegung ist. Das einzige, was wir darüber tragen könnten, sind weite Röcke. Unter jedem dezent anliegendem Kleid oder Rock würde sich alles unschön durchzeichnen. Sicherlich, einmal festgestrapst werden die Strümpfe am Bein fest halten, aber um welchen Preis? Optik und Komfort gehen definitiv flöten.

Es soll ja Menschen geben, die Strapse erotisch finden (ich gehöre nicht dazu). Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass deswegen Feinstrümpfe gefragter auf dem Markt sind als Hold-ups. Wenn ihr es wisst, klärt mich bitte auf und schreibt mir dazu einen Kommentar! Nichtsdestotrotz sind alle diese Erfindungen eine großartige modische Errungenschaft.

Wann wurden Feinstrumpfhosen erfunden?

1935 wurde die Nylonfaser in den USA erfunden, welche zunächst fast ausschließlich vom Militär genutzt wurde. 1939 versuchte man die ersten Nylonstrümpfe in  einem Testverkauf von wenigen tausend Strümpfen an die Frau zu bringen. Diese waren binnen Minuten vergriffen. Doch es dauerte noch bis nach Kriegsende bis weitere Nylonstrümpfe produziert wurden und in den Handel gehen.

Nylon, auch als Perlon bekannt, ist ein gewirkter Stoff aus Polyamid oder ähnlichen Microfasern. Leider stark anfällig für die berühmt berüchtigten Laufmaschen. Früher wurden diese noch zum „Maschen“aufnehmen gebracht, während man sie heute einfach  entsorgt. Es gibt mittlerweile auch einige Anbieter, die mit laufmaschenresistenten Strumpfhosen werben. Ob sie allerdings halten, was sie versprechen, vermag ich nicht zu sagen.

Übrigens noch ein Überbleibsel aus der Zeit. Die Maßangabe DEN bei Strümpfen oder Strumpfhosen bedeutet Denier, welche die Dichte der Maschen angibt. Die Zahl gibt an, wie viel Gramm der Faden hat bei 9000m Länge. Sprich, bei einer Stärke von 15 DEN wiegt der verwendete Garnfaden bei einer Länge von 9.000 Metern exakt 15 Gramm. Je höher die DEN Zahl desto dichter die Maschen und umso wärmer, blickdichter und reißfester ist der Strumpf.

Feinstrümpfe und Strumpfhosen gibt es in der Form also noch nicht einmal 100 Jahre, obwohl es natürlich schon viel früher wärmende Beinkleider und strapsähnliche Strümpfe gab. Inzwischen haben wir tatsächlich die Qual der Wahl, wenn es darum geht, welches Modell das passende für uns ist. Ihr entscheidet für euch, was schick und bequem ist – Strumpfhose, Stay ups oder Strapsstrümpfe mit speziellem Suspender. Mein Favorit steht ganz klar fest!

Welches ist euer Liebling? Lasst es mich wissen und teilt es mir mit!

Eure strümpfige Monika

13 Kommentare

  1. Hallo liebe Monika,
    und schon wieder ein sehr interessantes Bericht von dir! So ein tolle Thema! Ich habe erneut etwas gelernt, vielen Dank dafür 🙏🏻😊
    Liebe Grüße,
    Bozena

    • Hallo liebe Bozena,

      es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt und du wieder was dazu gelernt hast.

      Liebe Grüße
      Monika

  2. Zwei entscheidende Vorteile der Hold-ups gegenüber Strumpfhosen blieben unerwähnt:

    1. Bei diversen Verrichtungen, auch angenehmen, braucht man einen Teil weniger auszuziehen.
    2. Wenn man zwei Paar gleiche Hold-ups kauft, kann man diese dreimal solange tragen. Zweimal kann ein Strumpf kaput gehen für den man Ersatz hat.
  3. Liebe Monika,

    du kannst es dir wirklich gut leisten, deine Beine ohne Strümpfe zu zeigen! Keine Besenreiser oder Cellulite! Wie machst du das? Obwohl ich sagen muss, dass ich mit meinen Beinen eigentlich recht zufrieden bin (zumindest wenn sie verpackt in Strümpfen sind…) und du mir richtig Mut gemacht hast, wieder mehr Bein zu zeigen – danke.

    Liebe Grüße,
    Renate

    • Liebe Renate,

      da habe ich wohl genetisch Glück gehabt. Aber ich finde jede Frau kann letztendlich mit den richtigen Strümpfen Bein zeigen.
      Es freut mich sehr, wenn ich dir ein wenig Mut gemacht habe. Und ich finde es toll, dass du mit deinen Beinen zufrieden bist!!! Verpacke sie schön und mache eyecatcher daraus 😉

      Liebe Grüße
      Monika

  4. Liebe Monika,
    ob Stay Ups, Strumpfhosen oder unbekleidet: deine Beine sind in jedem Fall ein wunderschöner Hingucker! Ich persönlich ziehe wahnsinnig gerne dünne Strumpfhosen an. Wie findest du das bei Männern? Wenn ich Dich das fragen darf?! 😉
    Liebe Grüße
    Thomas Winklbauer

    • Lieber Thomas,

      danke für dein Kompliment.
      Jeder sollte das tragen was ihm gefällt.

      Liebe Grüße
      Monika

      • Gute Antwort! Danke:) Würden Sie mir eventuell Strumpfhosen oder Nylons verkaufen, liebe Monika?! Das wäre großartig!
        Liebe Grüße Thomas

  5. Hallo liebe Monika
    Als Mann finde ich Deinen Beitrag über Strumpfhosen und Nylonstrümpfe usw. sehr schön ! Deine Stay-upsstrümpfe stehen Dir ausgezeichnet und sehen sehr sexy aus ! Kein Wunder bei diesen hübschen Beine ! Ich bin auch ein großer Fan von Frauen in Steghosen und Pumps oder Highheels und Du?
    Liebe Grüße
    Stefan

    • Lieber Stefan,

      vielen Dank für dein freundliches Feedback. Steghosen sind wieder stark im Kommen. Mein Fall sind sie jedoch nicht.

      Liebe Grüße
      Monika

Schreibe einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein